Herbstlesen 26.10.2019

Wuhoooo! Herbstlesen! Ohne Stress! Das ganze Wochenende liegt vor uns und wir haben nichts geplant. Gestern haben wir alles erledigt, was zu erledigen war. Wäsche, Geschirr spülen, Einkaufen, Haushalt. Kein Papierkram mehr, der gemacht werden muss, nur unsere Hündin muss ab und zu mal vor die Tür und ihr Training wird ein bisschen weiter geführt.

Loki ist heute seit sechs Wochen bei uns. Am Anfang dachten wir, sie sei etwa so doof wie ein Sack voller Steine, aber im Rückblick hat sie schon wahnsinnig viel gelernt. Sie kennt „Sitz“, „Platz“, „Geh in dein Bett“, „Stop“ (also bleib stehen), sie lässt sich im Sitzen das Geschirr anziehen und anleinen, also auch das problemlos und ohne Theater.

Wenn wir ihr Futter machen geht sie erst an den Napf, wenn wir es erlauben. Sie geht super an der Leine neben uns. Sie kennt „Schluss“ (Die Handlung an sich ist nicht verboten, hört jetzt aber auf) und darauf hört sie wahnsinnig gut. Sie kennt „Aus“ (Lass los) und „Bring“ (auch wenn sie oft versucht das Spielzeug in ihr Bett statt zu uns zu bringen.) Dazu gibt es ein Geräusch wie „Öh“ (die Handlung an sich ist unerwünscht, lass es) und das Schnalzgeräusch mit der Zunge (Schau zu mir)

Loki
Wunderschöne sonnige Herbsttage

Sie bettelt nicht wenn wir essen, sondern liegt entspannt bei uns. Das tut sie auch, wenn wir irgendwo anders mit ihr sind. Dazu kommt, dass sie schon ganz gut Bus – und Bahn fährt und sich am Donnerstag beim Testlauf im Büro sehr sehr seeeehr gut benommen hat. Alleinbleiben ist auch kein Problem.

Pläne für Loki sind noch: Wenn es klingelt, soll sie nicht bellen. Das üben wir, in dem jemand klingelt und einfach nichts passiert. Sie soll „bleiben“ – was in der Wohnung schon erste Fortschritte zeigt. Außerdem bringe ich ihr „Push“ bei – eine Übung für den Kopf, bei dem sie lernen soll mit der Pfote etwas zu drücken. Abrufbarkeit und Aufmerksamkeit werden immer geübt.

Wir brauchen endlich mal ein ganzes Wochenende nur für uns mit ganz viel Entspannung. Ich habe auch das Buddy Read Buch gestern noch beendet und kann heute frisch in ein Neues starten. Vielleicht schreibe ich das letzte Buddy Read Update heute, spiele das Halloween Event bei Merge Dragons, lese, schaue Big Bang Theory und blogge.

Loki hat uns ausschlafen lassen und Frau und ich haben erst mal eine Weile gecoucht und Kaffee getrunken, gequatscht und gedaddelt. Deswegen kommt mein Beitrag etwas spät heute.

Die letzte Woche war ärgerlich. Am Dienstag wurde ich in den kleinen Finger der linken Hand gestochen und innerhalb von kurzer Zeit war die komplette Hand, rot, hart, heiß und geschwollen und hat gejuckt. Ich habe tagelang die Hand nicht bewegen können und musste kühlen und Cortison Creme auftragen. Am Donnerstag war ich dann beim Arzt, der mir zusätzlich Cortison in tablettenform und Antibiotika verschrieben hat. Mittlerweile kann ich wieder mit beiden Händen tippen und auch schlafen, weil es nicht mehr so juckt.

Das Konzert am letzten Wochenende war einfach großartig. Das fing schon mit der Vorband an. Seven Thorns aus Dänemark kamen auf die Bühne, breit grinsend und so voller offensichtlicher Freude, dass es das ganze Publikum angesteckt hat. Ihr Power Metal war genau das Richtige zur Einstimmung.

Visions of Atlantis aus Österreich hätte mir ohne die Sängerin etwas besser gefallen, aber auch die waren gut drauf. Im Hintergrund wurde immer wieder von den anderen Bands Quatsch gemacht. Da wurde zum Beispiel der Schlagzeuger der Main-Band in ein Meerjungfrauen „Kostüm“ gesteckt und auf die Bühne getragen.

 

 

 

 

Freedom Call aus Deutschland – die Hauptband – für die ich vor allem dort war, hat dann dem Ganzen echt das Sahnehäubchen aufgetragen. Die waren so gut drauf, haben jeden Mist mit gemacht, das Publikum ging so mit – die haben tolle Songs gespielt wie 111 oder Warriors. Gute Laune pur – die Bandmitglieder auch außerhalb der Bühne super nett und freundlich und lustig drauf. Ich empfand es als unglaublich entspannend, dass der Sänger von Freedom Call Deutsch mit dem Publikum gesprochen hat und nicht Englisch, weil man „cool“ sein wollte. Es war auf jeden Fall ein richtig gelungenes Konzert.

 

 

 

 

(Ich hatte im übrigen bei jeder Band nur ganz kurz das Handy draußen um schnell ein paar Schnappschüsse für den Blog zu machen. Ich wollte das Konzert einfach in vollen Zügen genießen)

Wir standen etwa in Reihe drei mit ein paar anderen Leuten, die wir draußen schon in der Schlange getroffen hatten und hatten sau viel Spaß.

Jetzt werden wir frühstücken. Danach melde ich mich und berichte, welches Buch ist als nächstes lesen werde. Ich freue mich wirklich sehr auf das ruhige Wochenende.

 

12:45 Uhr

Wir haben gefrühstückt und sind dabei jetzt am Ende von Staffel 5 von Big Bang Theory angekommen. Staffel 6 kenne ich glaube ich noch, was danach kommt wird für mich überwiegend neu sein. Auch wenn wir bisher vor allem die ersten Staffeln echt am Besten gefallen haben.

Ich habe mal ein wenig durch die Blogs gestöbert, bin aber noch zu faul zum kommentieren. Jetzt hängen wir gerade zu Dritt auf der Couch. Der Hund kuschelt und Frau und ich hören jeder für sich einen Podcast und spielen dabei das Merge Dragon Event. Ich höre im Moment den Podcast von Zeit Verbrechen. Allerdings habe ich mich über die erste Folge schon geärgert, weil da der Ausgang und weitere Verlauf des Falles nicht mehr angeschnitten wurde, sondern der Leser auf das Magazin Zeit Verbrechen verwiesen wurde. Es ist halt schon Werbung und teils auch Click Bait. Aber für neben bei – oder wenn ich abspüle, mit dem Hund gehe etc. ist es schon ok und auch interessant zu hören.

Noch habe ich mich nicht für ein Buch entschieden. Ich bin noch unsicher, ob ich mich doch endlich mal an „Die Spiegelstadt“ von Justin Cronin heran wage oder doch lieber zum dritten Cody McFadyen Reihenband greife. Ein Thriller liest sich ja meist etwas schneller, aber Die Spiegelstadt habe ich schon mal angefangen und mit Beenden des Buches würde ich auch eine komplette Reihe beenden. Aber es ist schon etwas verwirrend zu lesen und auch etwas „schwieriger“ – thematisch würde es natürlich zum Herbst passen. Apokalypse und Zombies. Draußen ist es zwar nicht dunkel, sondern sonnig, dafür aber ziemlich stürmisch.

Außerdem habe ich mich jetzt eine Weile mit 4thewords (Dem Schreibspiel) beschäftigt. Ich habe die vorletzte Main Quest in meiner momentanen Area beendet und habe dann eine Weile im Forum gesucht. Ich brauche eine Quest die sich Diggy Diggy Hole nennt um die Desert Expedition Area zu öffnen (die einst zu einem Special Event gehörte, jetzt aber fest implementiert ist) aber ich konnte die Quest nicht finden. Da die 4thewords community aber einfach großartig ist, habe ich einen Thread gefunden, der erklärt, wie ich an die Quest komme.

Alles in Allem muss ich nur noch ein Monster besiegen, dann wird die Quest available. Zudem habe ich in Vorbereitung auf das NaNoWriMo Event eine neue Quest angenommen und da auch schon getan, was ich bisher tun konnte.

4thewords Special Prep
Erbor soll ja heute noch kommen, war bisher nicht auffindbar. Möglich, dass es sich in einer anderen Area aufhält, oder der Zeitunterschied zu Costa Rica dazu führt, dass es erst später kommt.

Uuuuund ich habe die letzten beiden Tage des Halloween Events bei 4thewords nach geholt und da auch meine Belohnungen bekommen. Alles in allem ein sehr produktiver – aber auch entspannter und schöner Vormittag.

 

15:06 Uhr

Ich tatsächlich habe ich den Großteil der Zwischenzeit genutzt und meinen Podcast weiter gehört. In der letzten Folge ging es darum, dass Tötungsdelikte an alten Menschen oft nicht als solche erkannt werden. Meist auch weil die Polizei oder die Kriminalbeamten Druck auf die Ärzte ausüben, die den Tod feststellen müssen, so dass diese statt eines Tötungsdeliktes eine natürliche Todesursache in den Totenschein eintragen.

Im Zuge dessen ging es auch darum, dass Deutschland eine relativ hohe Aufklärungsrate hat bei Tötungsdelikten, was mit unter aber auch daran liegt, dass viele solcher Taten einfach nicht als solche erkannt werden.

Ermordet Person 1 die Person 2 interessiert das den Staat eben nicht so sehr, als wird er von Terroristen bedroht.

Ich habe dann auch noch in die nächste Folge hinein gehört und da geht es um einen Finanz-Betrüger. Den Rest der Folge spare ich mir auf für später.

Während dessen habe ich in monotoner (und sehr entspannender) Kleinstarbeit weiter an meinem Merge Dragon Event gebastelt und die Seele baumeln lassen.

Frau ist mit Hund eine große Runde drehen und das Wetter genießen. Sie wird allerdings pünktlich zurück sein, denn heute ist Derby (Fußball) Schalke spielt gegen Dortmund, was hier im Ruhrgebiet für alle Fußballverrückten ja immer ein richtiges Event ist. Wir wollen uns auf jeden Fall gemeinsam das Spiel anschauen. (Und vermutlich leiden)

Außerdem habe ich noch das letzte Buddy Read – Update für den Sommerdrachen geschrieben, so dass ich es am Montag einfach nur noch online stellen muss. Zum Planen des Beitrags war ich heute bisher einfach zu faul.

Und irgendwie komme ich heute nicht von 4thewords los. Viele Leute – nicht nur ich – warten auf das nächste Monster. Obwohl es mittlerweile nach 7 Uhr ist in Costa Rica, ist das Monster noch nicht da. (Ich hab noch mal ins Forum geguckt, ob ich irgendwas übersehen habe, aber bisher scheint es nicht nur mir so zu gehen.)

Zudem liegt jetzt (erst mal) Die Spiegelstadt bereit und kann gelesen werden. Ich habe mal hinein gesehen und die ersten 100 Seiten habe ich vor ein paar Monaten schon mal gelesen, hatte dann aber entschieden, dass nicht die richtige Zeit für das Buch ist und ich vor allem für die düstere Atmosphäre nicht in der richtigen Stimmung war. Vielleicht ist das ja heute eher der Fall. Wenn nicht, kann ich immer noch zu meinem Thriller greifen oder doch zu etwas gänzlich anderem. Die Auswahl ist ja da.

Ich melde mich nach dem Spiel wohl wieder zurück.

 

17:33 Uhr

Das Spiel endete leider mit einem enttäuschenden 0:0 – wobei Schalke in den ersten 2/3 des Spiels deutlich stärker gewesen ist. So viele, so knappe Torchancen und dennoch – wie es so ist – Schalke trifft den Kasten nicht.

In den letzten paar Minuten war Dortmund dann so stark, dass ich fast froh bin, dass es dann doch „nur“ unentschieden ausgegangen ist.

Aber Frau, Hund und ich haben mit Knabberkram auf der Couch gelegen und haben die Aufregung doch genossen.

In der Halbzeit habe ich es mit Die Spiegelstadt von Justin Cronin versucht und auch beim erneuten Anlesen fest gestellt, dass ich einfach nicht in das Buch hinein komme. Es weckt einfach weder mein Interesse, noch mein Bedürfnis weiter zu lesen.

Als nächstes versuche ich es doch mit dem Smoky Barrett Thriller. Das Merge Dragon Event spielt sich erst mal eine Weile alleine.

Aber bevor ich zum Buch greife, schaue ich noch mal bei 4thewords nach dem fehlenden Monster und auf euren Blogs vorbei 🙂 Bis später.

 

19:58 Uhr

Nur mal eben bei 4thewords gucken, ob das Erbor Monster schon da ist. Dann denken, dass man ja mal eben noch ein Monster für die Mainquest besiegen kann. Dann feststellen, dass es der Endboss ist und das Spiel einen daher natzt. Das heißt man muss das Vieh zwei Mal besiegen. Plus eins der neuen Edurence Monster.

Die Belohnungen waren natürlich der Wahnsinn. Aber auf ein mal stand ich da und so viel Text hatte ich gar nicht zur Verfügung. Also was tut man? Auf meinem Blog habe ich letzten Random Titel generiert und mir dazu ein paar Story Arcs ausgedacht.

Einen davon habe ich gerade zum Teil gebrainstormed und werde mich dann bald mal an die Outline setzten. Trotzdem wuah. Das war aufregend.

Edit: Das Erbor Monster ist da. Dazu bin ich jetzt allerdings noch nicht gekommen. Ich denke, das werde ich mir dann morgen vornehmen. Gelesen habe ich bisher nichts – natürlich – aber ich habe eine Quest bei Merge Dragon endlich geschafft. Die nächste wird leider ewig dauern.

*

Außerdem haben wir jetzt Abendessen gemacht. Da wir vergessen haben den Lachs für heute Abend aufzutauen, gibt es heute spontan selbstgemachte Ofenbaguettes mit Allerlei Lieblingsbelag. Morgen gibt es dann Ofenlachs mit gemischtem Salat. Zum Abendessen schauen wir Big Bang Theory weiter. Und irgendwie möchte ich es heute schon noch schaffen, den Thriller wenigenst anzufangen.

Vielleicht gibt’s Fotos vom Abendessen 😀

 

21:58 Uhr

Es gibt keine Fotos vom Abendessen, aber wir hatten es schön und es hat geschmeckt. Wir haben zwei Folgen Big Bang Theory geschaut und danach habe ich immerhin noch vier Kapitel in dem Thriller gelesen.

Der Großteil bestand bisher aus Wiederholung und Auffrischung von Wissen aus den voran gegangenen beiden Bänden. Ich erinnere mich allerdings noch sehr gut, so dass es jetzt nicht sooo spannend war.

Der Fall an sich scheint mit Politik verknüpft zu sein, was nicht so mein liebstes Thema ist, aber ich lasse mich mal überraschen.

Wir schauen jetzt noch eine Folge und dann ist bald Schlafenszeit. Vielleicht höre ich im Bett noch ein bisschen Podcast, aber morgen bin ich auf jeden Fall wieder dabei 🙂 Ich wünsche euch allen eine gute Nacht.

20 Kommentare zu „Herbstlesen 26.10.2019

Gib deinen ab

  1. Na da hat euer Hund doch schon echt viel gelernt. Ich finde es toll, wenn Hundebesitzer sich dafür richtig Zeit nehmen. das mit dem Kommanto „Stop“ macht soviel Sinn, aber das hatte ich noch nie gehört. Aber ich bin auch kein Hundebesitzer und hatte immer nur Katzen. Die hat es nie interessiert wenn man „Stop“ sagt. 🙂
    Ich wünsch dir (euch) noch ein schönes Herbstlesewochenende.
    LG
    Sunny

    Gefällt 1 Person

    1. Danke sehr 🙂 Wir haben allerdings auch einfach sehr viel Freude daran dem Hund etwas bei zu bringen. Auch wenn es natürlich auch dem Zusammenleben zu Gute kommt. Regeln sind für Hunde wichtig. Und nur mit Konsequenz kann ein Hund richtig entspannen. Zeit der Mensch Unsicherheit, wird der Hund auch unsicher und beginnt dann oft die Regeln selbst in die Hand zu nehmen, was Mensch und Hund nur stresst.
      „Stop“ haben wir ursprünglich eingeführt vor Straßen. Allerdings klappt das jetzt auch auf Treppenabsätzen, oder wenn andere Hund kommen, wenn sie an der Leine zu weit vor läuft.
      Meinen Kater damals haben Regeln allerdings auch nicht interessiert 😀

      Liken

    1. Das war bei unserem Kuscho nicht groß anders. Immerhin konnte er sowas wie „Bei Fuß“ gehen. Allerdings eher ohne Befehl. Unsere Loki lernt allerdings kein „Fuß“ gehen. Sie soll sowieso neben uns laufen. Ist sie mal zu weit und wir wollen sie zurück an die Seite rufen, gibt es ein „Ran“ – das versteht sie schon gut und dann kommt sie auf unsere linke Seite. 😀 Katzen sind da eher ihre eigenen Herren (und Damen) 😀

      Gefällt 1 Person

  2. Uff, so viel Text, aber auch so viel Schönes zu lesen! 🙂 Schön, dass euch das Konzert so viel Freude bereitet hat und dass auch die anderen Bands Spaß gemacht haben. Eine schlechte Vorband kann einem ja den ganzen Konzertbesuch versauen, wenn man Pech hat. Und ich freue mich sehr für euch, dass ihr nun das gesamte Wochenende frei habt. So ist es doch am Erholsamsten, auch wenn Verabredungen und schöne Termine auch toll sind, so tut es doch gut, wenn man mal nicht auf die Uhr sehen muss und einfach nach Lust und Laune den Tag gestalten kann.

    Nach deiner Beschreibung würde ich sagen, dass eure Hündin alles andere als doof ist. Das sind ganz schön viele Befehle, nicht nur angesichts der Tatsache, dass Loki gerade mal erst sechs Wochen bei euch ist. Es muss ihr sehr viel Spaß machen mit euch zu lernen, sonst wäre sie definitiv noch lange nicht so weit. 🙂

    Insgesamt hast du heute schon ganz schön viel gemacht – schön, dass es dir so viel Freude bereitet hat. Hast du schon konkrete Pläne für den NaNo oder schreibst „einfach darauflos“, wenn es soweit ist?

    Liken

    1. 😀 Ja, irgendwie habe ich heute echt ein ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis 😉 Die letzten Wochenenden waren echt immer so voll gepackt, und so voller Hin und Her dass wir das dieses Wochenende wirklich einfach brauchen.
      Irgendwie habe ich bei Loki das Gefühl, dass einige Sachen, die sie lernt „einfach so nebenbei“ passiert sind. Schwer zu erklären. Aber hey, ich bin froh, wenn sie entspannt und wir entspannen und wir ein schönes Leben zu Dritt haben. Sie hat immerhin 2 1/2 Jahre auf ihre kleine eigene Familie gewartet und man merkt ihr schon an, wie sehr sie das genießt, hier einfach ihre Ruhe zu haben aber eben auch uns.

      Ich habe bereits mehrere Seiten sehr detaillierter Outline für mein NaNo Projekt geschrieben und weitere Notizen. Im Grunde wird der Roman eine Companian Novel zu meinem letztjährigen NaNo Projekt, das ich im Januar beendet habe. Es spielt ein paar Jahre danach und hat einen anderen Protagonisten, wobei die Figuren aus dem letzten Roman zum Großteil eine Rolle spielen werden. Mit „Einfach drauf los schreiben“ habe ich es schon mehrfach versucht und bei Kurzgeschichten würde ich mich auch immer noch Pantser bezeichnen, aber für Romane funktioniert das bei mir nicht mehr. Ich verheddere mich ohne Leitfaden und verliere dann irgendwann aus Verzweiflung das Interesse. Aber ich freue mich schon sehr auf den November und auf den Roman.

      Liken

      1. Ich auch! 😀 Dummerweise führt das bei mir dazu, dass ich meinen armen Mann vollquatsche, obwohl der gern seine Ruhe hätte, statt dass ich mich auf dem Blog mal etwas mehr äußere. *hüstel* Und ja, solch ein ruhiges Wochenende ist definitiv nötig, wenn man so viel um die Ohren hatte. Es klingt richtig durch, wie sehr du das gerade genießt. 🙂

        Aber so „nebenbei“ passiert das ja nur, wenn ihr konsequent immer die gleichen Signale gebt. Also habt ihr das nicht „nebenbei“ hinbekommen, sondern bislang alles richtig gemacht, was schon eine Menge wert ist! Es ist so schön zu lesen, wie zufrieden ihr drei miteinander seid und wie gut es mit Loki inzwischen im Alltag klappt.

        Klingt, als ob du gut vorbereitet bist für den November! 🙂 Ich verfolge mehrere Leute, die am NaNo teilnehmen, und finde die unterschiedlichen Herangehensweisen immer wieder spannend. Es gibt ja genügend Leute, die sagen, dass sie das Interesse an ihrer Geschichte verlieren, wenn sie zu viel planen, und dann wieder die, die wie du auf der Strecke bleiben, wenn sie zu wenig vorausplanen. Sehr faszinierend! Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim NaNo und drücke die Daumen, dass die Lust am Schreiben den gesamten Monat anhält!

        Liken

      2. Ich habe tatsächlich die ersten Jahre den NaNo auch durch reines Drauflosschreiben gewonnen. Die ersten 3/4 klappen in einem Roman immer ohne Outline, aber ich beende dann die Geschichten leider nicht. Daher beginne ich doch nun bei längeren Projekten mit einer Outline. Ich schreibe also für alle Kapitel ein paar Details auf, was geschehen soll. So kann ich Twists and Turns besser planen und anpassen und so komme ich dann meist auch durch den End-Höhepunkt 😀
        Ich habe leider nur in der ersten Hälfte des Monats richtig viel Zeit zum schreiben, da versuche ich so viel zu schaffen, wie ich kann.

        Und ja, der Tag war wirklich schön soweit. Und der Abend wird es sicher auch 🙂 Ich bin immer sehr dankbar für das Herbstlesen.

        Liken

      3. Die erste Hälfte des Monats bietet dir also dann schon mal einen guten Start für den NaNo! Du schaffst das also bestimmt! 🙂

        Schön, dass ihr so flexibel mit den Essenplänen umgehen könnt und das der Abend so nett verlief, auch wenn du noch ein bisschen Monster-Stress hattest!

        Ich bin immer froh und dankbar, dass sich jedes Jahr von neuem Leute finden, die mit mir gemeinsam diese Herbstlesen-Wochenenden verbringen mögen. Ich liebe diesen Austausch und ich schau so gern, was andere gerade lesen, was sie spontan dazu zu sagen haben und wie sie grundsätzlich ihre Erholungstage verbringen. 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. Ihr drei arbeitet sehr gut zusammen und Loki erscheint lernbegierig und intelligent. Großartig.

    Merlin hört darauf, wenn ich nein in einem bestimmten Ton sage – wenn ich mehrfach nein sage und wiederhole es dann in dieser Tonlage, merkt er auf, das ist ihm dann doch nicht so geheuer. Auf eine gewisse Art von Schnalzen hört er auch – weil er weiß, dass es dann Futter gibt, lach. Ansonsten lebt er seinen freien Willen mehr aus als mir so manches Mal lieb ist – letzte Woche hat er versucht, in die Duschkabine zu gelangen und dabei mit dem Kopf die „Schiebewand“ versucht zu bewegen. Und sie dabei aus der untereren Haltung gehebelt. Kater!

    Liken

    1. Ugh, unser Kater hatte eine Heidenangst vor Wasser. Allerdings hat er gerne am Badewannenrand gesessen, aber sobald ein Spritzer kam, war er weg 😀 Türen hat er auch nur aufbekommen, wenn er die Türe aufZIEHEN konnte. aufDRÜCKEN hat er nie verstanden. 😀 Hach, ich vermisse meinen Tiger.

      Liken

      1. Wasserspritzer mag mein Held auch nicht, aber in der Duschkabine steht ein Eimer mit kaltem Anfangswasser vor dem Duschen, bevor es warm genug für mich wird und das geht dann ander Nutzung zu. Und da will dieser Kerl doch immer aus dem Eimer trinken, was wiederum ich nicht will, also ist die Kabine zu. Tja … da muss man offenbar versuchen, mit der Tür durch oder zwischen die Wände zu kommen. 😀

        Liken

      2. Ich liebe das einfach, dass Tiere alle ihre eigene Persönlichkeit haben und ihre ganz eigenen Macken ❤ Die wenigen Monate nachdem Kuscho gegangen ist und bevor Loki kam, hat mir das so sehr gefehlt, ein Tier im Haus zu haben.

        Liken

  4. Da habt ihr ja eurem Hund schon ordentlich viel beigebracht. Was für eine Rasse ist Loki? Ist da ein Teil Dackel drin? Sie erinnert mich nämlich sehr an den Hund einer Freundin, die ein Dackel-Mischling ist.
    Ich hoffe, dein Thriller kann dich nun mehr fesseln als „Die Spiegelstadt“.

    Liken

    1. Sie hat die Nase draußen schon sehr viel am Boden, also kann es schon sein, dass ein Jagdhund mit drin ist. Der Mann vom Amt sagte, der Hals sagt Entlebucher Sennenhund. Dazu hat sie einen sehr breiten Brustkorb aber ist hinten schmal. Also vielleicht ist auch Beagle mit drin. Sie ist 40 Zentimeter hoch – aber letztendlich haben wir keine Ahnung, was da mal alles dran vorbei gelaufen ist 😀 Deswegen ist sie unser quergedackteltes Flederfuchsgesicht 😀 DNA Test würde knapp 150 Euro kosten und das ist es mir gerade nicht wert. Sie war ja krank, also haben wir im ersten Monat mehr als 900 Euro Kosten für sie gehabt alles in allem.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

nettebuecherkiste

Bücher sind eine Brücke in eine andere Welt

A Book. A Thought.

A Room Without Books is Like a Body Without a Soul

"Ney Wonderland"

Hobby- Schreiberin/Bloggerin/Fotografin

Der Mondaufgang

von Annie Lou

A Dance With Books

Reviews, Recommendations, Discussions and Book Hauls

Valaritas - Books & Dice

“Words are pale shadows of forgotten names. As names have power, words have power. Words can light fires in the minds of men. Words can wring tears from the hardest hearts.”

Navigating Worlds

A husband and wife adventuring through fantasy worlds together

Zezee with Books

...random as my thoughts go...

Dragons & Zombies

A reader lives a thousand lives before he dies. The man who never reads lives only one... (George R. R. Martin, A Dance with Dragons)

kiyaliest

BuchBlog

%d Bloggern gefällt das: