Herbstlesen im Oktober 2018 / Sonntag (2)

Heute melde ich mich erst sehr sehr sehr sehr sehr verspätet zum Herbstlesen im Oktober. Der Tag begann nämlich sehr gemütlich. Meine Lady und ich haben ziemlich lange geschlafen und dann gab es ausgiebiges Frühstück mit Brötchen und Ei und leckerem Aufschnitt und auch diesmal hat uns die Rückfahrt bemerkenswert viel Zeit gekostet.

Alle Bahnen waren wieder einmal verspätet und alle Bahnhöfe hoffnungslos überfüllt. Aber diesmal haben wir zumindest immer irgendwie noch einen Sitzplatz bekommen und ich habe auf der Rückfahrt etwas mehr als 70 Seiten lesen können.

Mittlerweise ist Lady Trent unterwegs und hat sich einem der Stämme im Dschungel angeschlossen und ihre Erfahrungen dort sind wirklich interessant zu lesen. Ihr hattet es ja schon angekündigt und ihr habt natürlich recht behalten. Jetzt macht mir das Buch wieder sehr viel Spaß.

Zuhause musste ich mich leider noch mal hinlegen. Die Entzündung im Kiefer hat sich ein bisschen ausgebreitet und mir war etwas unwohl. Ich habe morgen früh einen wichtigen Termin, aber danach gehts direkt (mal wieder) zum Arzt. Da muss sich ja wirklich was machen lassen.

Jetzt gibt es hier gleich erstmal ein bisschen Fingerfood zum Abendessen. Gefüllte Jalapenos und Chili Cheese Nuggets und Ähnliches und dabei rollen wir uns gemütlich auf der Couch zusammen und schauen noch Criminal Minds. Mittlerweile hat Elle ja die Serie verlassen und ich warte mit Spannung auf Emily, die ich immer sehr viel lieber mochte.

Danach wird sicher noch ein wenig Zeit bleiben zum Lesen. Ich überlege ob ich dann erstmal in Die Spiegelstadt weiter lese, oder doch erstmal bei Lady Trent bleibe. Jetzt wo es gerade so schön interessant wird. Aber das entscheide ich dann spontan.

Das Theaterstück „Der Seelenbrecher“ gestern vom Berliner Kriminaltheater aufgeführt und inszeniert hatte seine Stärken und seine Schwächen. Man muss ja immer beachten, dass es nicht einfach ist, einen Roman zum Stück umzufunktionieren. Ich bin es gewohnt, dass Figuren im Theater der Dramaturgie wegen überspitzt da gestellt werden, allerdings war mir das gestern das ein oder andere Mal doch etwas zu viel. Die Hauptfigur, die im Buch eher besonnen ist, wirkte hier wie der letzte Irre. Der Hausmeister, ein etwas hibbeliger Typ im Buch war auf der Bühne wie ein Äffchen auf Speed, dagegen war Tom Schadeck, ein echter aggressiver Widerling im Buch auf der Bühne dagegen fast handzahm.

Außerdem war mir das Stück zeitweise etwas zu sehr auf komödiantische Effekte ausgelegt, während das Buch vor allem von seiner beklemmenden Atmosphäre lebt. Dazu kommt, dass man im Buch Casper, die Hauptfigur, sehr oft in spannende Situationen und auch brenzlige Szenen begleitet, während sich diese (eben um das Geheimnis um den Seelenbrecher nicht zu lüften) eher hinter der Bühne abspielten.

Für diejenigen, die das Buch zuvor nicht gelesen hatten, dürfte das Ende etwas zu knapp und zu sehr „Schlag auf Schlag“ erfolgt sein um ihm richtig folgen zu können. Generell gab es ein anderes Ende, als im Buch und auch die Rahmenhandlung wurde komplett weg gelassen. Ich bin also etwas unentschieden und würde der Inszenierung etwa 3 von 5 Sternen geben.

Jetzt drehe ich noch schnell eine Blogrunde bei allen anderen Mitlesern und entschuldige mich jetzt schon dafür, dass ich wohl auch heute wohl erst etwas später zum Kommentieren kommen werde.

Update 1 / 20:23 Uhr

Und statt zu lesen habe ich „nur mal kurz“ bei YouTube rein geschaut. „Nur mal kurz“ Ihr kennt das.

Das führte auf jeden Fall dazu, dass ich auf meiner Startseite zufällig entdeckte, dass Caleb Hyles „My Immortal“ von Evanescence gecovered hat. Da war ich natürlich neugierig, wie er den Song mit Male Vocals interpretiert.

Wenn man das Video ignoriert, mochte ich das Lied sehr gerne. Ich war überrascht, wie er die hohen Party meistert. Mir war bisher nicht aufgefallen, dass er durchaus eine breite Vocal Range hat.

Man muss dazu sagen, dass ich aktiv nur vier verschiedenen Musikern auf YouTube folge. Das wären Peter Hollens (und manchmal auch seiner Frau) weil ich es faszinierend finde, wie er verschiedene Lieder acapella interpretiert, die Piano Guys, weil die beiden mir mit Cello und Piano immer wieder eine Gänsehaut bereiten. Vor allem ihre Mashups finde ich bewundernswert. Caleb Hyles, dessen Stimme ich mag und Jonathan Young, den ich vor allem für seine Metal Cover schätze.

Und wie das bei mir so ist – ich kann Musik nur schlecht wiederstehen, habe ich ein bisschen durch andere Cover gescrollt.

Reflection (Mulan Cover) von Caleb Hyles hat mich beeindruckt, weil er die weiblichen Pronomen beibehält und sich darauf einige Trans Männer meldeten, die das Lied etwas anders interpretiert haben, als es ursprünglich in Mulan gemeint war und sehr berührt waren, weil für sie die männliche Stimme etwas ausdrückte, was sie nur zwischen den Zeilen lesen konnten.

Never Enough (aus The Greatest Showman) von Caleb Hyles gesungen hat mich ebenfalls überrascht, weil er den Beginn des Liedes in einem feinen Bariton singt und ab Minute 2 die Oktave wechselt und mich trotzdem (oder vielleicht deshalb) echt erreicht hat. Er muss schon sehr pressen bei den hohen Tönen, aber das müssen die meisten Frauen auch und ich fand sehr passabel.

Darauf folgten ein paar Lieder aus Prince of Egypt – (den Film habe ich nie gesehen, aber ich schätze den Soundtrack). Deliver Us singt Caleb Hyles mit Jonathan Young zusammen und das hat richtig Power.

In „When you believe“ begleitet Young Hyles „nur“ am Piano. Im Vergleich zum vorherigen Lied bemüht sich Hyles da sehr um Sanftheit. Ich mochte es sehr.

Grundsätzlich könnte es aber daran liegen, dass ich Männerstimmen in Liedern DEUTLICH lieber mag, als Frauenstimmen.

Später habe ich dann noch ein richtig gut gemachtes Cover von „From Now On“ (ebenfalls The Greatest Showman) gefunden. Natürlich habe ich noch mehr Videos gesehen und noch mehr Lieder gehört… wie auch nicht?!

Und das alles nur, weil ich eigentlich „nur mal kurz“ bei YouTube nach Neuigkeiten vom NaNo schauen wollte. So kann ein Abend verdammt schnell verfliegen.
Letztes Update / 23:02 Uhr

Gelesen habe ich heute tatsächlich nichts mehr. Dafür habe ich ein paar Videos zum Thema NationalNovelWritingMonth geschaut und dann ein paar generelle Schreibvideos. Es ist mal wieder diese Zeit im Jahr, wo ich hin und her überlege, ob ich nicht doch vielleicht irgendwie ein bisschen am NaNo teilnehmen möchte. Obwohl ich genau weiß, dass das eigentlich keine gute Idee ist und ich meinen Roman eh nicht beende. (Eben weil ich nie einen Roman beende… -.-) Aber trotzdem lasse ich mich immer wieder gerne anstecke und verfolge die Fortschritte und Ideen von anderen Schreiberlingen.

Obwohl ich während des Jahres immer nur sehr sehr sporadisch bis gar nicht schreibe, ist der Oktober und der November für mich immer eng mit dem Schreiben verknüpft.

Später haben wir dann noch eine Folge Criminal Minds geschaut, die ich sehr mochte, da sie sehr eindrücklich Gideos Verhörtechniken wiederspiegelte. Auch wenn man den Twist der Folge schon kannte (so wie ich) war sie auch beim erneutschen Schauen auf jeden Fall sehenswert, weil man so auf ganz andere Details achten konnte.

Random Katzenfoto:

img_20181014_185647-1015684533.jpg

Ich werde mich jetzt allerdings auch mal ins Bett begeben, da ich morgen sehr früh wieder das Bett verlassen muss.

Nächstes Wochenende kann ich leider nicht dabei sein, weil ich von Freitag bis Sonntag in Wipperfürth auf dem Historischen Stadtfest sein werde, aber ich gehe davon aus, dass ich das Wochenende drauf wieder dabei sein kann (außer eine Geburtstags/Einweihungsparty am Samstagabend ist bisher nichts geplant) Ich wünsche auf jeden Fall allen eine gute Nacht und wunderbare zwei Wochen und hoffe wir lesen uns dann bald wieder.

Werbeanzeigen

17 Kommentare zu „Herbstlesen im Oktober 2018 / Sonntag (2)

Gib deinen ab

  1. Das waren wirklich viele Bahnstunden für euch an diesem Wochenende – gut, dass du dir heute wenigstens die Zeit etwas mit Lesen vertreiben konntest! 🙂 Oh, und was Lady Trent angeht, so gab es meinem Gefühl nach noch einen kleinen Hänger gegen Ende ihrer Zeit mit den Einheimischen, weil ich einfach endlich richtige Drachen haben wollte. Aber auch das ging schnell vorbei. 😉

    Ich drücke die Daumen, dass dir dein Arzt morgen helfen kann! Eine so heftige Entzündung belastet ja den gesamten Körper – gute Besserung!

    Das Theaterstück klingt etwas durchwachsen und erinnert mich damit an eine Mangaverfilmung („20th Century Boys“), bei der man die drei Filme nur verstand, wenn man die 22 Manga noch gut in Erinnerung hatte. *g*

    Gefällt mir

    1. Kleinere Hänger stören mich nicht so, nur wenn der Anfang sehr zäh ist, neige ich schnell dazu das Buch für Momante wieder zur Seite zu legen und dann muss ich noch mal von vorne anfangen ;D

      Ich denke, dass man den Großteil des Theaterstücks gut verstehen konnte, auch wenn man das Buch nicht kannte, aber atmosphärisch hatte es einige Schwächen und das Ende an sich dürfte etwas knapp ausgefallen sein. Aber das kann ja beim Wechsel eines Mediums häufiger mal passieren. Ich sehs nicht so eng, es war ein schöner Abend mit lieben Menschen. 🙂

      Gefällt mir

      1. Hänger direkt am Anfang sind schrecklich, die sorgen bei mir schnell dafür, dass ich ein Buch mehrfach zur Seite lege und irgendwann ganz aufgebe. *g*

        Okay, dann ging es ja noch. Einen schönen Abend mit lieben Menschen zu verbringen, ist eh das wichtigste. 🙂

        Youtube also. *g* Immerhin ein entspannter Ausklang für das Wochenende! Ich muss gestehen, dass mir weder Musiker noch ein Großteil der Lieder etwas sagen. Vielleicht schau ich mir das mal im Laufe der Woche an. 😉

        Gefällt 1 Person

      2. Auch wenn das mit den Jahren besser geworden ist, habe ich immer noch Probleme damit Bücher komplett aufzugeben, aber ich weiß genau was du meinst. Zieht sich der Anfang zu sehr und ich habe auch beim zweiten oder dritten Anlauf Probleme mit dem Buch, wird es aussortiert. Passiert mir aber Gott sei Dank nicht mehr oft, seit ich besser auf mein Leseverhalten achte.

        So richtig viel YouTube schaue ich eigentlich nicht. Das sind nur so Phasen. Und wenn wo der November vor der Tür steht, wird das wohl noch häufiger vorkommen, aber das wird sich zeigen. Die Musik ist schon eher speziell teilweise. Aber wenn du neugierig bist, gerne 🙂 Dafür die Links.

        Gefällt mir

  2. Schön, dass es doch noch mit dem Mitlesen geklappt hat 🙂 Lady Trent im Dschungel klingt vielversprechend! Ich freue mich auch schon darauf, die Reihe weiterzulesen. Und ich habe jetzt Appetit auf Chili Cheese Nuggets…

    Gefällt mir

  3. Nun, das Theaterstück scheint in die Kategorie zu gehören – gesehen, brauche ich nicht wieder. Vielleicht ist es auch ein wenig vermessen, ein Thriller-Buch auf die Bühne bringen zu wollen.

    Alles Gute für morgen – sowohl bei dem wichtigen Termin als auch beim Arzt. Und gute Besserung!

    Gefällt mir

    1. Laut Einführung in das Stück hat das Berliner Kriminaltheater auch noch Passagier 23 und Die Therapie von Sebastian Fitzek als Stück verwurstet. Ich finde das mit Thrillern auch schwierig, anders als in Buch oder Film hat man nur begrenzte Möglichkeiten Plottwists geheim zu halten. Ich denke, das war auch ein Großteil der Poblematik. Ein zweites Mal würde ich mir das Stück tatsächlich auch nicht ansehen.

      Danke dir für die Genesungswünsche. Ich hoffe auch, dass alles gut geht. 🙂

      Gefällt mir

      1. Ich hoffe, der Arztbesuch war „erfolgreich“?!

        Und Dein Kater hat also eine extra Wohnung im Waschbecken. Fein. Merlin hat derzeit eine weitere Wohnung in einem großen und sogar eine extra in einem kleinen Einkaufskarton … Sind halt Luxustiere, die nicht mit einer Wohnung zufrieden sind …

        Gefällt 1 Person

      2. Der Arztbesuch ergab dass ich eine CMD habe, auf Grund dessen, dass ich nachts immer den Kiefer verkrampfe und fest zubeiße, reiben Unterkiefer und Schädelknochen aneinander. Also keine Entzündung. Stattdessen Physiotherapie und Beißschiene. Aber ich bin froh zu wissen, was es ist und dass man was dagegen tun kann.

        Ach der Kater wird langsam alt und entwickelt alle möglichen Altherren Spleens. Im Moment hat er noch eine Zweitwohnung in der Kommode und denkt er müsste jeden Morgen um sechs ein Lied singen. Aber ich lass ihm seine Macken und liebe ihn umso mehr 🙂

        Gefällt mir

      3. „Aber ich lass ihm seine Macken und liebe ihn umso mehr“

        Schön ist das mit der CMD ja nicht – aber wenigstens weißt Du, woran Du bist. Toi, toi, toi dass die Physiotherapie zusammen mit der Beißschiene für "Entspannung" sorgt.

        Gefällt mir

  4. Aaaaah, Chili Cheese Nuggets!! Ich haette erst nach dem Abendessen deinen Beitrag lesen sollen 😀 Wie ich die Dinger vermisse….

    Gut, dass das Lady Trent Buch wieder besser geworden ist! Ich weiss noch nicht, ob ichs mit der Reihe auch mal probieren soll? Ich mein, es SIND Drachen.

    Gefällt mir

    1. Vielleicht gibts im Netz Rezepte wie man die selber machen kann?! Dann kannst du da vielleicht welche für dich zaubern 🙂

      Glaub allerdings dass dir der Stil von Lady Trent zu trocken ist. Die Drachen sind ja vor allem Wildtiere , die wissenschaftlich untersucht werden. Zumindest bisher.

      Gefällt 1 Person

      1. Stimmt, die müssen sicher frittiert werden. Weiß auch nicht ob ich da so die Geduld für habe. Ich hab für Weihnachten schon eine Massenbestellung für meine gebrannten Mandeln und dem Kinderschokolade Likör. Ich hab sicher neben den Weihnachtsmärkten echt einiges zu tun. Aber in der Winterzeit mache ich das ja gerne 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: